Die Sonne lacht, der Frühling ist da. Zeit für einen Putztag

Wenn das Wetter draußen wieder schöner wird und einem die Sonne auf der Nasenspitze kitzelt, ist es bei vielen an der Zeit für einen Frühjahrsputz. Man hat wieder mehr Energie und die frühlingsbedingte Aufbruchsstimmung ist gut für Veränderungen. Mal ehrlich, in einem Jahr sammelt sich doch immer viel Kram an, den man eigentlich nicht braucht (und wir meinen jetzt nicht nur die schlanke Jeans, in die man iiiiirgendwann bestimmt mal wieder reinpassen wird). Wir sagen: Weg mit den Altlasten und Platz schaffen für Neues. reis-fit_fb_20140325_blogmädchen_blog

So ein Frühjahrsputz sollte ganz genau geplant werden. Nehmt euch einen Tag Zeit, der ganz im Zeichen des Ausmistens steht. Und dann legt mal los – am besten arbeitet man sich im Uhrzeigersinn durch die Wohnung. Ein Zimmer nach dem anderen. Zuerst werden alle Schränke ausgeräumt. So kann man zum einen einmal richtig saubermachen und man erkennt vielleicht auch, von welchen Sachen man sich trennen sollte. Alles, was ihr ein Jahr lang nicht benutzt oder getragen habt, kann weg. Ehrlich. Tut es weg. Das wirkt befreiend und wenn ihr erst mal fertig seid, wird eure Laune super gut sein. Versprochen!

Für uns steht natürlich eine geordnete und saubere Küche im Vordergrund. Die Küche ist ja auch irgendwie der Raum, den man am häufigsten nutzt. Bei uns ist das jedenfalls so. ;) Und um beim Kochen Spaß zu haben und nicht ewig nach bestimmten Sachen suchen zu müssen, ist eine gut sortierte Küche unverzichtbar. Jeder hat bestimmte Dinge, zum Beispiel Crème Brûlée Schälchen und einen Brenner zum Karamellisieren, die man, wenn überhaupt, einmal im Jahr nutzt. Verstaut sie woanders – nicht in den Küchenschränken. Weit weg. Im Keller vielleicht.
Und was ist mit alten Konserven und anderen Vorräten? Achtet beim Frühjahrsputz unbedingt mal auf das Ablaufdatum. Da kann bestimmt einiges in den Müll oder sollte ganz schnell aufgegessen werden – also weg damit. Schreibt uns doch mal (bis zum 27.3.) in den Kommentaren, was das älteste Lebensmittel in euren Küchenschränken war. ;) Vielleicht haben wir ja etwas Neues für euch parat – ein reis-fit Produkt eurer Wahl zum Beispiel.

Auf jeden Fall sagen wir, schafft euch erst etwas Neues an, wenn etwas Altes dafür geht. Also macht Platz für… na, reis-fit natürlich.