Vom Buch zum Film – Meine Lieblings-Buchverfilmungen

Eine echte Alternative zum Bücherlesen sind die zahlreichen Buchverfilmungen, die ich mir super gerne ansehe. Was liegt da näher, als euch ein paar kommende Buchverfilmungen vorzustellen, auf die ich bereits sehnsüchtig warte?

Neben der bereits im letzten Beitrag erwähnten Verfilmung von „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“, die am 12. Juni startete, erwartet uns im September auch die Umsetzung des Buches Wenn ich bleibe von Gayle Forman. Es geht um die junge Cellistin Mia, die das erste Mal verliebt ist und sich auf einen Studienplatz an der renommierten Juilliard School vorbereitet, als das Schicksal zuschlägt und sie zusammen mit ihrer Familie in einen schweren Autounfall gerät. Mia reis-fit_blog_20140630_risbellipostverfolgt ihre eigene Behandlung im Krankenhaus in einem geistähnlichen Zustand und muss sich entscheiden, ob sie ihrer Familie folgen oder ins Leben zurückkehren will. Eine traurige, aber auch wunderschöne Geschichte, die wahrscheinlich nicht nur mir ans Herz geht.

Wem das zu sentimental ist, für den habe ich noch eine Empfehlung. Bereits im Oktober folgt dann Gone Girl  mit Ben Affleck in der Hauptrolle. Zunächst scheint alles wie ein typischer Krimi abzulaufen: eine Frau verschwindet. Und wer fällt ins Visier der Ermittler? Natürlich der Ehemann. Doch im Laufe des Buches stellt sich heraus, dass nicht alles so ist wie es scheint. Die Geschichte ist wendungsreich, bösartig und das Ende absolut einzigartig. Im Film wird es sogar ein ganz anderes Ende geben. Also auch diejenigen, die nur das Buch gelesen haben, dürfen gespannt sein.

Und hier noch ein richtiger Streifen mit Gruselfaktor:  Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth  erscheint ebenfalls im Oktober. Die Buchvorlage dazu ist bei Carlsen erschienen, ich empfehle allerdings bis September zu warten, da erscheint ein schicker Schuber mit allen drei Bänden . Nervenkitzel ist im Labyrinth auf jeden Fall garantiert. Im ersten Buch landet Thomas auf einer mysteriösen Lichtung, die von einem riesigen Labyrinth umgeben ist und von eine Gruppe männlicher Jugendlicher bevölkert wird. Thomas kann sich nur noch an seinen Namen erinnern, ansonsten ist alles ausgelöscht. Gemeinsam mit den Anderen sucht er nach einem Ausweg aus dem mörderischen Labyrinth, das von tödlichen Kreaturen wimmelt. Ich konnte das Buch beim Lesen kaum aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Also, macht´s euch im Kinosessel gemütlich und „schaut euch die Bücher an“!