Wie ihr beim Zeichnen entspannen könnt…

Wenn ihr mal so richtig zur Ruhe kommen wollt, hört Musik, macht einen Spaziergang oder… zeichnet! Klingt erst einmal komisch und doch gibt es eine Methode, mit der ihr beim Zeichnen entspannen könnt: Zentangle. Das ist eine meditative Zeichentechnik aus den USA, die sich Rick Roberts und Maria Thomas ausgedacht haben. Was genau verbirgt sich dahinter fragt ihr euch?

Auf einer kleinen Fläche werden einfache Muster wiederholt gezeichnet, ganz nach dem Motto: „Anything is possible – one stroke at a time“ (dt. Alles ist möglich – ein Strich nach dem anderen). Die Muster werden Strich für Strich bewusst gemalt, sodass diese Zeichentechnik die Konzentration, Gelassenheit, Ruhe und Kreativität fördert.

reis-fit_blog_zentangle

Was müsst ihr tun, um das tangeln einmal auszuprobieren? Ganz einfach: Nehmt euch am besten ein quadratisches Papier à 9 x 9 cm. Mit einem weichen Bleistift zeichnet ihr zunächst einen Rahmen bzw. eine grobe Aufteilung. Anschließend werden die Flächen mit einem schwarzen Fineliner oder Filzstift nach Belieben ausgefüllt. Na, habt ihr Lust bekommen, es selbst auszuprobieren? Dann ran an Papier und Stift und los geht das Zeichnen. Was haltet ihr von dieser Zeichenmethode? Unter allen Kommentaren verlosen wir ein Buch zum Thema Zentangle.