Entspannen mit Lavendel

Ihr kommt abends gestresst von der Uni oder der Arbeit nach Hause. Zu allem Übel beschäftigt euch eine Sache auch noch so sehr, dass ihr nicht einschlafen könnt. „Das hört nie auf“, denkt ihr. Habt ihr es denn schon mal mit Lavendel versucht? Lavendel wird eine leicht beruhigende Eigenschaft nachgesagt. Sie hilft gegen innere Unruhe, Einschlafstörungen und Migräne. Wer einen nervösen Magen hat, sollte ebenfalls auf Lavendel zurückgreifen. Magen-, Darm und Gallenbeschwerden werden durch Lavendel gelindert. Wenn ihr also das nächste Mal im Mittelmeerraum unterwegs seid, haltet Ausschau nach der violetten Pflanze. Dort kommt Lavendel nämlich ursprünglich her. Heute ist sie allerdings auch im Süden Europas weit verbreitet und sogar bis nach Deutschland hat es die Pflanze geschafft. In Jena, Rudolstadt und Bad Blankenburg übersteht die winterharte Pflanze auch die kalten Tage.

Lavendel

Und wie holt ihr euch Lavendel ins Haus? Wie wär´s mit einem selbstgemachten Lavendelsäckchen? Ihr braucht dazu nur ein kleines Säckchen, getrockneten Lavendel und ein Band zum zubinden. Jetzt füllt ihr nur noch den kleingeschnittenen Lavendel in das Säckchen und schnürt es zu. Als Duftsack kann er nun nach Belieben aufgehängt werden. Und ihr könnt herrlich entspannen!