Das kleine Einmaleins der Kochkunst #1

Es geht weiter mit der reis-fit Kochschule! Dieses Mal haben wir keine Videos, sondern ein paar wichtige Kochbegriffe für euch zusammengefasst. Damit ihr auch für euer weihnachtliches Festmahl gewappnet seid, starten wir heute mit dem Tranchieren, Blanchieren und Bridieren. :)

rf_Blog_20141201_Ente

Los geht’s mit dem Tranchieren! Hiervon spricht man, wenn Fleisch, Fisch oder Geflügel, aber auch Obst und Gemüse fachgerecht geschnitten werden. Dies kennt ihr sicher von Buffets: Dort findet man ja meistens knapp ein cm dicke Fleischscheiben, die so genannten Tranchen. Um das Fleisch möglichst gleichmäßig zerlegen zu können, nutzt man hierfür ein spezielles Tranchierbesteck oder eine Geflügelschere.

rf_Blog_20141201_Bohnen

Beim Blanchier-Verfahren werden Lebensmittel hingegen für eine kurze Zeit in siedendes Wasser oder in Wasserdampf gehalten. Das Gemüse wird danach in Eiswasser kurz abgeschreckt, damit es seine kräftige Farbe behält. Den Spinat könnt ihr danach zum Beispiel direkt essen und Tomaten lassen sich viel besser häuten. Probiert´s doch einfach mal aus!

rf_Blog_20141201_Rollbraten

Zum Schluss noch ein paar Worte zum Bridieren, welches vor allem Weihnachten zum Einsatz kommt, denn zu dieser Zeit ist die Ente ein häufiger Gast auf der Speisekarte. Hierbei werden das Fleisch oder der Fisch mit Küchengarn, Klammer, Nadel oder Spieß zusammengehalten. Nützlich ist dies insbesondere bei Geflügel, denn wenn ihr die Flügel und Keulen am Körper festbindet, haben so alle Bestandteile des Geflügels dieselbe Garzeit. Aber eines solltet ihr im Anschluss nicht vergessen: Die Bänder, Spieße oder Klammern nach dem Garprozess wieder zu entfernen! ;)

Konnten wir euch damit ein wenig helfen? Sagt uns gerne, welche Fachbegriffe aus der Küche wir euch beim nächsten Mal näher bringen sollen! :)

Die Videos aus unserer Kochschule findet ihr übrigens hier.